Aufblasbare SUP Boards? Inflatable SUP Boards??

SUP vor der Material – Revolution!?

Was erst in der Szene belächelt wurde, stellt sich nun immer mehr als vlt. das zukünftige Erscheinungsbild der SUP Boardtechnologie dar. Der Siegeszug der Inflatable (engl. aufblasbar, aufpumpbar) Boards. Dank Innovationen im Material, Shape und gestiegene Akzeptanz in der weltweiten SUP -Szene steht ein Umschwenken auf das aufblasbare SUP Board, nicht nur als ernstzunehmende Alternative zum starren Board wohl in Zukunft, bevor. Die SUP Shops bereiten sich vor.

Beleuchten wir die neue Board – Generation der Inflatables etwas näher…

Das große Problem der Inflatable Boards in der Vergangenheit war das diese Boards nicht die genügende Steifigkeit besaßen um die auf das Board einwirkenden Kräfte, wie das bewegte Wasser von der Unterfläche und die durch das Paddeln und dem Eigengewicht des Fahrers von der Oberfläche des Boards, aufzufangen. Das Ergebnis war, dass das Board in sich verwringt und flattert, das heißt, es kommt zu immensen Strömungsabrüchen auf der, im Idealfall, gleichmäßig benetzten Boardunterfläche, durch das Flattern wird außerdem das Volumen der Boardspitze tiefer ins Wasser gedrückt und es entsteht ein Stampfen, was den gleichmäßigen Vortrieb unmöglich machte.

Durch Innovationen im Material, die es ermöglichen den Luftdruck im Boardkörper soweit zu erhöhen dass eine in der Steifigkeit viel höhere Anfangsstabilität gewährleistet ist, angepasste Shapes, die es sicherstellen das durch z.B. Absenkung von Scoope und Rocker das Strömungsverhalten der Boardunterfläche optimiert wird, ist es gelungen die inflatable Standup Paddle Boards von ihren Kinderkrankheiten soweit zu befreien das Sie nun absolut gleichwertig zu starren SUP Boards im Fahrverhalten geworden sind.

Die involvierten Firmen und Entwickler der neuen Generation der Inflatable Boards gehen sogar einen Schritt weiter. Sie sind sich sicher das durch Veränderung der Luftdrücke punktuell im Board, dieses für die entscheidenden Faktoren des SUP Fahrens gesondert einstellbar gemacht werden können. Damit ist erstmal der Faktor Umwelteinfluss gemeint, hier natürlich die Wasserbedingungen, von Flachwasser bis open – ocean Bedingungen kann die Performance des aufblasbaren SUP Boards darauf individuell eingestellt werden.

Der zweite Faktor ist natürlich, der auf dem Board stehende Fahrer, je nach Gewicht und fahrerischen Können kann das Board individuell angepasst werden.

In der Praxis bedeutet das, das das inflatable Board ein wirkliches Allround Board wird. Alle Wasser Bedingungen können mit dem selben Board gemeistert werden und jeder kann dieses Board optimal fahren. Ein Beispiel: Eine Familie mit Kindern entdeckt den SUP Sport für sich und möchte ihn aktiv betreiben, jetzt können die viel leichteren Kinder, die etwas leichtere Ehefrau und der schwere Familienvater das gleiche Board für sich nutzen anstatt vielleicht drei verschieden herkömmliche Boards anzuschaffen, weiter kann z.B. der sportlich ambitionierte Sohn durch die selbstständig veränderte Performance des Boards, dieses im Wettkampf nutzen und es muss nicht ein extra Raceboard angeschafft werden. Die Einsatzbreite des inflatable SUP Boards ist also viel grösser als die des vergleichbaren starren SUP Boards. Der nächste große Vorteil der aufblasbaren Stand-Up Boards ist das viel kleinere Pack – Volumen und dadurch bedingt natürlich die höhere Transportfähigkeit. Der Privatkunde kann das Board bequem mit einem, von fast allen Firmen angebotenen Rucksacksystem, überall mit hinnehmen, es in dem Kofferraum einfach verstauen und als normales Gepäck bei Flugreisen mit in den Familienurlaub nehmen, sich eine Stadt wie Hamburg oder Venedig spektakulär vom Wasser anschauen oder für Trainingseinheiten eben mit dem Fahrrad zum nächsten Gewässer fahren und dort nutzen und im Winter bequem das zusammengerollte Board im Keller lagern.

Für Wassersport – Schulen wird der benötigte Platz der Lagerung der ansonsten starren Boards erheblich verkleinert, es ist mit weniger Aufwand möglich z. B. Gruppentouren anzubieten ohne vorher viel in die sonst nötige Infrastruktur, wie spezieller Anhänger etc. zu investieren. Für den Handel wird das erheblich kleinere Pack Volumen für einfachere Vertriebswege, wie Paketdienste, zum Endkunden sorgen.

Diese Saison werden schon die ersten Inflatable Boards der neuen Generation den Weg aufs Wasser finden und es benötigt wohl keine hellseherischen Fähigkeiten bei den o.g. Eigenschaften dieser Boards, das es zu Umbrüchen in der SUP Szene geben wird.

Die Zukunft ist wohl aufblasbar….

Artikel bereitgestellt von Sport-Vibrations, Ulla & Wolfgang Svoboda GbR

Eine Auswahl an Inflatable SUP Boards findest du auch bei uns im Surfshop Windstärke 7

Weitere iSUP Boards und Inflatable Marken in der Übersicht im Sup Shop

Wasserdichter Rucksack von Overboard – Erfahrung und Bewertung

Wer viel draußen unterwegs ist, kennt das Problem: Die Sportsachen, Schulsachen, Büro-Unterlagen und andere Dinge, die eigentlich trocken bleiben sollten, werden im Regen nass. Das ist unpraktisch und unangenehm.

Die Marke Overboard verschafft hier Abhilfe: Mit ihrer Range an echten wasserdichten Rucksäcken bleibt das Hab und Gut nicht nur bei Nebel und Regen, sondern auch bei Schnee und Hagel sicher und trocken verstaut.

Die Wasserdichtigkeit der meisten Overboard Rucksäcke wird dabei garantiert durch:

  • „High Frequency“ Verschweißung: Richtig wasserdichte Nähte
  • 2-wege Verschlußsystem (Top/Side)
  • dichtender Rollverschluss (Fold Seal System)

Dadurch ist der wasserdichte Rucksack von Overboard nicht nur spritz- und regenwassergeschützt sondern kann sogar in Wasser eingetaucht werden (entspricht der Overboard Wasserdichtigkeitsklasse 3: 100 % wasserdicht beim Eintauchen / schwimmt auf der Wasseroberfläche).

Overboard selbst beschreibt sein Sortiment an wasserdichten Rucksäcken wie folgt:

„From waterproof backpacks to weatherproof rucksacks, we’ve got it covered. If you’re into watersports or outdoor adventures, the chances are you’ve got some gear to lug around and our wide range of waterproof backpacks makes it easy.“

Zahlreiche Ausstattungsdetails (je nach Modell) wie gepolsterte Schulterriemen, außenseitig angebracht extra Mesh Taschen, Flaschenhalterungen und interessante Designs machen die Overboard Rucksäcke zu echten Hinguckern in der Branche der wasserfesten Taschen.

Weitere Infos:

Torq Surfboards: Epoxy-Leichtgewichte?!

Torq Boards

Torq Boards – Robuster UND leichter als vergleichbare Surfboards der Branche? Ist das möglich? Der Deutschlandimporteur hat nachwiegen lassen und kommt zum Ergebnis:

Ja, sie sind so leicht!!!

Hier ein Weight Record aus der laufenden Produktion von Juli 2012:

 

 Weight Record of Finished TORQ Surfboard  
Date: July 2012          
Size  
1 2 3 4 5 Average kg
6’3″ 3,76 3,66 3,72 3,58 3,72 3,69
6’6″ 3,95 3,93 3,99 4,03 3,89 3,96
6’8″ 4,06 4,11 3,89 3,95 3,98 4,00
7’2″ 4,43 4,38 4,52 4,47 4,36 4,43
7’6″ 4,82 4,89 4,75 4,73 4,76 4,79
8’0″ 5,27 5,33 5,31 5,29 5,31 5,30
9’0″ 6,26 6,28 6,26 6,29 6,28 6,27

 

Das Geheimnis liegt in der revolutionären TORQ Technologie

Torq Surfboards gehören weltweit zu den wenigen Boards, die in Hochpräzisionsformen, die per CNC Fräsung aus einem Stück eines Aluminium Blocks gefräst wurden, hergestellt werden. Sie erreichen dadurch eine immer gleichbleibende Qualität und ein unvergleichbares Finish vom ersten bis zum letzten Board.

Verwendet werden nur die neusten EPS und Epoxy Materialien. Die Torq Technologie kombiniert superleichte EPS Kerne mit biaxialem Glasfasergewebe und hochwertigem Epoxy Harz, sowie einer „Shield Skin“ Außenhülle zum Schutz des Boards vor Kratzern und äußeren Beschädigungen.

Wir sagen: DAUMEN HOCH! Beziehbar sind die guten Stücke hier bei uns:

Torq Boards anzeigen