Neuer Schwung Prolimit Trapeze

Prolimit Type-T Hüfttrapez

Gerade frisch eingetroffen:

Prolimit Type-T Hüfttrapeze !

Das Waist Trapez für den Windsurfer mit gehobenen Ansprüchen an Tragekomfort, Rutschsicherheit und Rückenunterstützung zum Auslaufpreis ist jetzt in schwarz-weiß bei uns auf Lager. Zum momentanen Stand sind alle Größen von XS bis XL verfügbar (Stand 25.8.18) und werden rausgehauen so lange der Vorrat reicht.

Features:

  • Vorgeformt und 3D-Shape – ideal angepasst an anatomische Modelle
  • gleichmäßige Druckverteilung durch eine integrierte Rückenplatte (MARK I)
  • Neopren-Antirutsch-Gurt mit geringer Wasserabsorption
  • Trapezhaken mit patentiertem Pin-Release System
  • Komfort durch softe und flexible Neopren-Umrandung

Windsurfen.net – Die Infoseite zu dem Funsport-Klassiker

Logo von Windsurfen.net

Logo von Windsurfen.net

Vermutlich kennst du es bereits: Das große Portal zum Thema Windsurfen mit allerlei nützlichen Infos, Tricks, Tipps und Adressen, Windsurfen.net. Beim kürzlichen Relaunch ist die Seite jedoch optisch und funktional gepimpt worden, daher möchten wir die Gelegenheit wahrnehmen, sie hier kurz vorzustellen.

Was dich erwartet:

  • Das vermutlich größte Verzeichnis von Windsurfclubs und -vereinen inklusive Kontaktdaten, Webseiten und Google Maps Einträgen und Umkreissuche. So findest du als Windsurf-Interessierter schnell Gleichgesinnte in deiner Umgebung. Momentan zählt das Verzeichnis der Surfvereine 117 Einträge (Stand August 2018)
  • Windsurf-Kleinanzeigen-Aggregator: „Nicht noch ein eigenständiger Kleinanzeigenmarkt für gebrauchtes Windsurf-Equipment!“, mag so mancher denken. Deswegen macht windsurfen.net was Anderes: Es werden Anzeigen von Kleinanzeigen-Märkten gesammelt. Bisher ist zunächst nur nonose.de angeschlossen, weitere werden hoffentlich folgen.
  • Die große Marken- und Herstellerübersicht: Alle wichtigen Brands gelistet mit Filterfunktion nach Equipment-Typ. So hast du statt einer elendig langen Gesamtliste die Möglichkeit, beispielsweise alle Gabelbaum-Hersteller anzeigen zu lassen.
  • Eine Section für News, Tipps, Pressemitteilungen, Gastbeiträge und mehr. Hier ergibt sich die Möglichkeit, sich selbst einzubringen und Informationen zu teilen.

Also einfach mal reinschauen und herumsurfen! Viel Spaß!

Windsurfen mit SUP Boards dank Adapter

SUP Board zum Wind SUP umrüsten

SUP Board zum Wind SUP umrüsten

Gute Nachrichten für Stand-Up Paddler, die sich schon darüber geärgert haben, bei ihrem SUP-Kauf nicht gleich ein Wind-SUP erworben zu haben, mit dem man auch Windsurfen kann: Gerüchten zufolge kommt von Fanatic noch in diesem Jahr ein universelles Aufrüst-Kit für die Windsurf-Option, das mit jedem SUP Board eingesetz werden kann. Das Upgrade-Set beinhaltet eine Mastbase-Aufnahme zum Aufschnallen: Mit einem Gurt, der um das Board gezurrt wird, lässt sich eine Mastaufnahme auf dem SUP Board befestigen. Mit Hilfe des Straps und der Mastbase-Vorbereitung, die ein 10 mm Gewinde hat und daher jede handelsübliche Mastbase aufnimmt, lässt sich somit aus jedem SUP bequem ein Windsurfboard machen.

Hier gehts zum Artikel: https://www.surfshop-w7.de/arrows-adapter-strap-for-baseplate-p-9022.html 

 

Windsurfen am Bolsenasee

Windsurf-Urlaub am Bolsenasee?

Windsurf-Urlaub am Bolsenasee?

Dem viel versprechenden Surfspot-Bericht aus dem Surf-Magazin  über den Bolsenasee (Surf Magazin, http://www.surf-magazin.de/reisen/italien/italien-lago-di-bolsena/a1330.html, 03.04.2009) stehen mittlerweile auch einige kritische Stimmen gegenüber, wie einige einschlägige Foreneinträge oder auch Kommentare auf Surfspot.de zeigen. Zu beschönigend sei der Bericht im Surf Magazin – und die Windsurf-Möglichkeiten am Bolsenasee werden glorifiziert.

Wie ist das Windsurfen am Bolsena-See?

Es gibt die viel zitierten Thermik-Winde, zum späten Nachmittag recht regelmäßig auftreten. Wer hier allerdings mit Segelgrößen unter 7,5 qm am Start ist, wird als Aufsteiger nur selten in den Genuss des Gleitens kommen. Segelgrößen bis 9,5 qm sind am Bolsena-See bei Thermik-Winden aus Süden, Osten oder Westen angebracht. Breite Freeride-Windsurfboards helfen beim An- und Durchgleiten. Gerade bei stärkerem Südwind kann man auch mit der einen oder anderen Windwelle rechnen.

Es gibt auch den Tramontana, der teilweise auch im Sommer aus Norden oder Nordwest bläst und Windstärken von 4-6 Beauforts mitbringt. Hier kann man gerade am Südufer des Bolsenasees auch gute Bump & Jump Bedingungen finden, während es im Norden spiegelglattes Wasser zum Heizen gibt. Um mit den Böen umgehen zu können, sollte man das Anfängerstadium aber hinter sich gelassen haben. Der Tramontana kommt, wenn er kommt, in der Regel für 2-3 Tage hintereinander.

Aber: Wir hatten selbst viele Tage im Sommer ohne eine brauchbare Windausbeute. Wenn das Surf Magazin den Bolsenasee als Geheimtipp empfiehlt und für vier Surftage vier mal perfekte starke Windbedingungen bescheinigt, dann könnte dies möglicherweise ein Tramontana-Zeitraum gewesen sein und einfach ein Glücksgriff. Wer  einen reinen Windsurfurlaub machen möchte, kann sich unserer Ansicht nicht auf einen garantierten Wind am Bolsenasee einstellen. Für Familienurlauber, die gelegentlich mal aufs Board steigen möchten, für Freizeit- und Gelegenheitssurfer oder Anfänger ist der Bolsenasee immer Sommer eine gute Wahl.

Allgemeine praktische Infos zum Bolsenasee: http://www.bolsenasee.org/

Wichtiger Hinweis! Auftriebswestenpflicht auch am Bolsenasee!
Siehe https://www.surfshop-ws7.de/windsurfen/auftriebsweste-beim-windsurfen-fluch-oder-segen.html

Aktuelle Windvorhersage von Windfinder.com: http://de.windfinder.com/forecast/lago_di_bolsena_bolsena

Brauchst du noch eine Auftriebsweste?

Windsurf-Auftriebsweste aussuchen

North Sails E.Type

North E.Type

Die neue Crossover und Performance Range bei North Windsurf wird zu 2014 verschlankt: Statt dem langjährigen und bekannten North Natural und dem No-Cam Performance Segel North X_Type geht zur neuen Saison das neue North E.Type ins Rennen, auch bei uns zu finden: https://www.surfshop-w7.de/ Von der Ausstattung und dem Design orientiert sich das neue E.Type eher am 2013er X-Type, preislich ist es jedoch eher am alten North Sails Natural ausgerichtet.

Verfügbare Farben:

  • C01: Snow.White-Ferrari.Red
  • C02: Snow.White-New.Orleans.Blue

Technische Details zum North Sails E.Type folgen in Kürze…

Fazit: Eine schlankere Segelpalette vereinfacht die Auswahl, und man erhält ein X-Type ähnliches Segel zum Natural-Preis. Das ist vergleichbar mit einem kostenlosen Flugreise-Upgrade in die 1. Klasse. Wir sagen North Sails danke!

Wir berichteten zuvor:

https://www.surfshop-ws7.de/windsurfen/nachfolger-des-north-natural.html

https://www.surfshop-ws7.de/windsurfen/north-natural-eine-ara-im-hause-north-sails-geht-zu-ende.html

Wanna Sails Generator | Ein Freeridesegel-Erfahrungsbericht

Wanna Sails Generator 8,4 qm

Wanna Sails Generator 8,4 qm

Skepsis bei unbekannten Segelmarken ist grundsätzlich durchaus angebracht. Halten die Tücher was sie versprechen? Ist ein verlockender Preis das Risiko wert? Hat der Newcomer genug Erfahrung in der Produktentwicklung und sind die Segel ausreichend getestet?

Bei Wanna Sails kann man diese Fragen durchaus mit einem „Ja“ beantworten, denn

  • diese Windsurf Segel sind keine Newcomer, sondern seit Jahren auf dem europäischen Markt, auch wenn sie in Deutschland eher unbekannt geblieben sind
  • Wanna Sails werden in einer Fabrik gefertigt, die auf Jahrzehnte lange Erfahrung in der Segelentwicklung und -Produktion hat und für große bekannte Marken produziert
  • die schlanke Wanna Sails Segellinie (Wanna Sails Reflex, Wanna Sails Impulse, Wanna Sails Generator) ist im Wesentlichen seit einigen Jahren ausgereift und daher weitgehend unverändert.

Wir haben das Wanna Sail Generator am Gardasee auf Herz und Nieren geprüft.

Das Aufriggen. Das Segel kommt in einer stabilen und passend dimensionierten Segeltasche. Schon beim Ausrollen macht der dicke Monofilm und der steife Mastprotektor einen hochwertigen Eindruck. Wir testen das Segel mit einem Cheeky RDM Masten, einem universellen Constant Curve Masten. Das Einfädeln gestaltet sich als leicht, und der Mast lässt sich mit nur wenig Raffen des Segels bis oben einführen. Mit dem integrierten 3-fach-Trimmblock lässt sich der Tampen schnell schlaufen, und die leichtgängigen Rollen ermöglichen ein schnelles und bequemes Trimmen. Schnell bildet sich ein schönes Segelprofil, und das Loose Leech ist auch ohne optische Markierungen im Segel gut zu dosieren. Es ist nur wenig Achterliek-Spannung notwendig, um das Aufriggen zu beenden. Wenige Falten im Monofilm lassen sich über ein paar halbe Umdrehungen mit dem mitgelieferten Lattenspanner beseitigen – et voilà.

Freeride-Segel Wanna Sails Generator

Freeride-Segel Wanna Sails Generator

Das Fahrgefühl. Auch bei nur 3 Windstärken komme ich mit einem 140 Liter Freeride Board schnell in Fahrt und gleite auch durch Windlöcher recht souverän durch. Das Segel fühlt sich insgesamt für 8,4 qm recht leicht an und ist für seine Größe reaktionsfreudig, wirkt ausbalanciert und hat einen stabilen Druckpunkt. Auch bei Overpower in Böen bleibt das Segel gut kontrollierbar.

Fazit. Für Freizeitsurfer und auch Fortgeschrittene sind Wanna Sails die perfekte Lösung: Ausgereifte robuste Allround-Segel ohne viel Schnickschnack oder Design zu einem fairen Preis.

 

wanna-freerace-segel

 

 

Features und technische Daten des Wanna Generator:

  • Ausgewogener Materialmix für die optimale Mischung aus Langlebigkeit und Gewicht
  • 3 Modelle, bei denen die jeweilige Segelgröße in Bezug auf das Design auf das Haupteinsatzgebiet abgestimmt ist: Vom flachen, hoch und schmal geschnittene Wave Segel Wanna Sail Reflex (Größen bis 5,2 qm) über die Wanna Impulse bis hin zu kraftvollen breit geschnittenen Freerace-Segeln (Wanna Sail Generator) mit tief geschnittenem Vorliek und tiefem Profil
  • X-Ply-verstärkter Monofilm in besonders belasteten Bereichen
  • Integrierter Mastprotector
  • Integrierte Trimmrollen für leichten Segeltrimm
  • mit SDM und RDM Masten (Constant Curve) aufriggbar
  • Vorliek mit PVC Lining
  • Sehr stabil gefertigtes Top, das mit Kunstleder verstärkt ist
  • Widerstandsfähige Masttasche
  • Minibatten
Größe
Luff
Boom
Mast
IMCS
Vario Top
Latten
Gewicht
6,7
471
201
460
25
no
6
tba
7,6
481
210
460
25
no
6
tba
8,4
495
217
490
30
no
6
tba

wanna-generator-surfsegel-action2

 

Wo kann ich Wanna Sails kaufen?

Die Segel werden von verschiedenen Shops angeboten, u.a. auch von uns selbst:

Wanna Sails Windsurf Segel ansehen

Kinderrigg oder Jugend-Rig? Unterschiede

Auf der Suche nach geeignetem Windsurf-Material für die Sprösslinge stößt man so über die eine oder andere Bezeichnung für Segel:

Kindersegel, Kinderrig, Jugendrig, Junior Rig, Teach Rig, Kiddy Set und mehr. Wir wollen den Unterschieden zwischen diesen Kinder- und Jugend-Windsurfprodukten hier auf den Grund gehen.

Teach & Trainer Windsurf Rigg

Teach & Trainer Windsurf Rigg

Teach & Trainer Rigs:

sind Kinder- und Surfschul-Riggs, bei denen das Hauptaugenmerk auf Langlebigkeit liegt. Durch Verzicht auf Monofilm, der bei andauernder UV-Einstrahlung und unsorgsamem Umgang die Weichmacher im Plastik verliert und spröde wird, sind diese Riggs extrem robust und langlebig. Die Teach Riggs werden vornehmlich aus Dacron, eine Polyester-Faser, hergestellt. Kleine Sichtfenster werden häufig aus PVC, Vinyl oder anderen sehr elastischen Materialien gefertigt. Die robuste Verarbeitung geht etwas zu Lasten der Performance und der Ästhetik.

 

Ascan Fun XP Kinderrigg

Ascan Fun XP Kinderrigg

Kiddy Sets / Kindersegel / Kinderriggs:

diese Bezeichnungen stehen für Segel und Riggs, die extra für kleine Kinder konzipiert wurden. Es handelt sich hier jedoch nicht um eine herunterskalierte Version eines Erwachsenenriggs, sondern um ein anderes Konzept: Das Hauptaugenmerk liegt bei diesen Windsurf Riggs weniger auf maximaler Leistung, sondern eher darauf, das Gewicht gering zu halten und Material anzubieten, mit dem man spielerisch ein erstes Gefühl für den Sport erwerben kann. Ins Gleiten wird man mit so einem Kinderrigg eher nicht kommen, auch weil sich so ein Segel nur bedingt trimmen lässt: Der mitgelieferte Alu-Mast lässt keine große Vorliekspannung zu, ohne Schaden zu nehmen. Daher bildet das Segel auch kein richtiges Profil aus, mit dem man den Wind wie bei einem Erwachsenensegel einfangen kann. Wasserstart, Gleiten und Halsen ist mit diesem Rigg nicht vorgesehen.
Es macht jedoch für Kinder dennoch Sinn, zu diesem Kinder-Windsurfset zu greifen, weil es einfach sehr leicht ist und dem Kind schnell ein Gefühl für den Schotstart, die Ausrichtung des Segels und für die Steuerung vermittelt. Auch der Gabelbaum mit reduziertem Holmdurchmesser, meistens 26 mm (bei regulären Gabelbäumen im Vergleich dazu heute häufig 29 mm), ist für Kinderhände leichter zu greifen und zu halten. Die Segelfläche besteht zu einem großen Teil aus leichtem Monofilm. Weitere Vorteile eines Kinderrigs
Die Marke Ascan Surf gibt für sein Pro Rigg auch Richtwerte, zu welcher Segelgröße man bei welchem Kindesalter greifen sollte. Diese Empfehlungen gelten für Einsteiger und Fortgeschrittene bei Windstärken zw. 1-3 Beaufort, und für normalgewichtige Kinder:

Segel

Altersstufe

1,5 qm

6-9 Jahre

2,0 qm

9-10 Jahre

2,5 qm

10-12 Jahre

2,8 qm

11-13 Jahre

3,2 qm

12-14 Jahre

3,6 qm

13-16 Jahre

 

Jugendsegel & Junior Riggs

Jugendsegel & Junior Riggs

Jugendriggs / Junior Rigs / Segel für Jugendliche:

sie unterscheiden sich von Kinderriggs dadurch, dass sie natürlich in größeren Segelgrößen erhältlich sind, aber auch dadurch, dass die verwendeten Komponenten zwar noch auf Gewichtsreduzierung, aber auch stärker auf Leistung ausgerichtet sind: In der Regel werden diese Jugendsegel mit einem Epoxy Masten, möglicherweise sogar mit einem geringen Carbon-Anteil ausgeliefert, der ordentlich Vorliekspannung und damit auch ein Segelprofil ermöglicht, das einem Erwachsenensegel schon sehr nahe kommt. Damit ist auch ein auf die jeweiligen Windbedingungen angepasstes Feintuning möglich.
Im Unterschied zum Erwachsenenrigg sind die Größenrange der Segel kleiner und die Gabelbaumholm häufig dünner. In der Regel wird auch ein RDM Mast mit 32 mm Durchmesser statt 48 mm mitgeliefert. Beim Junior Rigg kann man demnach annäherungsweise von einem herunterskalierten Erwachsenen-Rigg sprechen. So ein Jugendrigg ist der perfekte Übergang vom Kindersegel zum Erwachsenensegel. Als bekannte Vertreter sind hier das Ascan Pro Rigg, das Tiki Eagle Jugendrigg oder das Tiki Pro MX Jugendrigg zu nennen.

tiki-pro-mx-jugendrigg

Tiki Pro MX Jugendrigg

 

Weitere Infos zu Kinder-Windsurfequipment auch auf:

 https://www.windsurfkids.com

https://www.surfshop-ws7.de/windsurfen/kinderrigg-macht-das-sinn.html

https://www.surfshop-ws7.de/surfen-allgemein/tiki-eagle-junior-rig.html

https://www.surfshop-w7.de/tiki-eagle-jugendrigg-kinderrigg-p-7600.html

Hier gibt es eine Übersicht über das gesamte Junior-Windsurfmaterial von Windstärke 7:

Windsurf for Kids

Auftriebsweste beim Windsurfen – Fluch oder Segen?

Auftriebsweste

Auftriebsweste von Ascan Surf: Die Ascan Garda Vest

Eine häufig gestellte Frage beim Windsurfen ist die der Sinnigkeit von Auftriebswesten. Hier ist zunächst mal zu sagen, dass diese an bestimmten Surfspots zwangsläufig vorgeschrieben sind, wobei diese Vorgabe je nach Land und Region unterschiedlich scharf kontrolliert wird. So berichten Windsurfer am Gardasee teils von Geldstrafen von bis zu  200,- EUR. (Bolsenasee: 140,- EUR, Stand August 2013). In Dänemark gibt es entgegen aller Gerüchte keine Pflicht zum Tragen einer Schwimmweste, jedoch ist dies dennoch wärmstens zu empfehlen, da man bei Unfällen Gerüchten zufolge ohne Surfweste grundsätzlich, auch wenn man Vorfahrt hatte, Schuld bekommt, und weil angeblich die Kosten im Falle einer Seenotrettung ohne Weste vom Geretteten zu zahlen sind.

In Deutschland ist uns kein Spot bekannt, an dem zwangsläufig eine Auftriebsweste getragen werden muss.

Über die gesetzliche Betrachtung hinaus gibt es Faktoren, die für Windsurfer gegen und für das Tragen einer Auftriebsweste sprechen:

 

Für eine Auftriebsweste:

– Die Weste vereinfacht den Wasserstart durch den zusätzlichen Auftrieb insbesondere in der Phase, in der man das Segel aus dem Wasser hebt

– Die Auftriebsweste kann in eingeschränktem Maße auch als Prallschutzweste fungieren und Rippenprellungen oder sogar -brüchen vorbeugen

– Die Auftriebsweste hat insbesondere im Frühjahr und Winter auch eine wärmende Funktion

– In Notfällen kann die Auftriebsweste für Schwimmer eine leichte Unterstützung sein, auch wenn sie keine Schwimmweste / Rettungsweste ist

– Bei Unfällen kann man sich besser über Wasser halten, und die Signalfarben der meisten Westen (z. B. von der Ascan Garda Vest) erhöhen die Chance, dass man gefunden wird.

 

Gegen eine Auftriebsweste:

– Die Weste kann insbesondere an warmen Tagen lästig sein

– als Rettungsweste (z. B. bei Bewusstlosigkeit) ungeeigent, weil der Auftrieb zu gering ist um den Kopf sicher über Wasser zu halten

– Die Auftriebsweste kann die Bewegungsfreiheit einschränken und manche Modelle sind in Kombination mit Hüfttrapezen nicht einsetzbar

 

Pro Limit Auftriebsweste speziell für Hüfttrapeze

Pro Limit Auftriebsweste speziell für Hüfttrapeze

Übrigens: Eine Auftriebsweste ist keine Rettungsweste!

Eine Auftriebsweste ist etwas anderes als eine Rettungsweste: Erstere kann beim Surfen Leben retten, die andere Leben nehmen. Der Unterschied besteht darin, dass die Auftriebsweste für etwas mehr Auftrieb sorgt, aber nicht für so viel, dass du zwangsläufig an der Wasseroberfläche bleibst. Gegen den Auftrieb einer Auftriebsweste kann man „antauchen“, während die Rettungsweste dich immer zwangsläufig über Wasser hält bzw. dich an die Wasseroberfläche drückt – äußerst unpraktisch, wenn du im Trapez eingehakt unter dem Segel liegst…

Auftriebsweste fürs Windsufen kaufen

 

Bambus Surf-Mast von Powerex – Die Bamboo-Revolution

Naturfasern in High-Tech-Windsurf Equipment – kann man Bambusfasern in Masten zum Windsurfen trauen?

Powerex wagt sich als eine der ersten großen Marken nun an dieses Thema und löst damit Diskussionen in der Surfer-Gemeinde aus. Schon 2012 hatten chinesische Nischenanbieter mit Bambus-Fasern in der Surfmast-Produktion experimentiert und diese Masten als Bamboo Sticks auf den Markt gebracht. Der Hersteller warb mit Vorteilen gegenüber rein künstlichen Surfmasten aus Carbonfasern. Er versprach

– die höchsten Crash Test Limits
– noch leichtere Gesamtgewichte
– eine coole Optik, die im Mast-Dschungel ein echter Hingucker ist.

Auf den deutschen Windsurfmarkt schafften es diese Masten jedoch nicht, auch wenn die Optik in der Tat etwas hermacht (s. Bild rechts). Nun ist der namhafte Mast-Hersteller Powerex mit der Bambus-Idee wieder am Start und bringt zwei RDM Masten mit Bambusfasern auf den Markt.

Die bisherigen Erfahrungen mit dem neuartigen moderen Materialmix aus Carbon und Bambus sind noch nicht sehr groß, doch prinzipiell spricht einiges für den Einsatz von Bambus in Windsurfmasten, z. B.

– Bambus ist ein nachwachsender Rohstoff, der ökologisch ist und die Nachhaltigkeit fördert
– Man sagt Bambus eine herausragende Stabilität und Flexibilität nach
– Bambusfasern werden nicht wie Carbon mit großem Energieaufwand industriell gefertigt
– Bambus ist ein extrem leichter Werkstoff
– Bambus ist rein optisch ein Trend

Bei Powerex Bambus Masten steht das Produktgewicht noch nicht endgültig fest, aber vergleicht man die Gewichte von Bambus-Masten anderer Hersteller, so lässt sich vermuten, dass ein Windsurf Mast mit Carbon-Bambus-Mix entweder ebenso leicht wie ein 100 % Carbon Mast oder sogar leichter sein kann. Hier die Gewichte eines anderen Bamboo Mast Herstellers, der 80 % Carbon und 20 % Bambusfasern in seinen Masten verarbeitet:

-RDM 340 BAMBOOSTICK  C.80 plus       IMCS 15    C.C.  WEIGHT  1350 gr
-RDM 370 BAMBOOSTICK  C.80 plus       IMCS 17    C.C.  WEIGHT  1500 gr.
-RDM 400 BAMBOOSTICK  C.80 plus       IMCS 19    C.C.  WEIGHT  1700 gr.
-RDM 430 BAMBOOSTICK  C.80 plus       IMCS 21    C.C.  WEIGHT  1900 gr.
-SDM 460 BAMBOOSTICK  C.80 plus       IMCS 25    F.T.   WEIGHT  1950 gr.
-SDM 490 BAMBOOSTICK  C.80 plus       IMCS 29    F.T.   WEIGHT  2200 gr.

Es wird spannend, wie der einstige Weltmarktführer für Windsurf-Masten Powerex mit seinen innovativen Bambus-Masten bei den deutschen Windsurfern ankommt, und ob die von High-Tech geprägte Windsurfszene Vertrauen in die Naturfaser Bambus entwickelt.

Powerex Bambus Mast RDM

Powerex Bambus Windsurf Mast

 

Wir berichteten bereits zuvor:

https://www.surfshop-ws7.de/windsurfen/powerex-returns-surfmasten-und-gabelbaume-bald-wieder-verfugbar.html

https://www.surfshop-w7.de/powerex-mast-bambus-skinny-constant-p-6059.html

Powerex Flex Curve Mast

Der Premium-Surfmasthersteller Powerex bringt 2013 gleich zwei Innovationen nach Deutschland:

Flex Curve Bambus Mast von Powerex

Flex Curve  Mast von Powerex

Zum einen die Bamboo Technologie, bei der Carbonfasern und Bambusfasern kombiniert werden, um eine noch höhere Maststabilität bei noch geringerem Gewicht zu erzielen. Über optische Aspekte hinaus ist sicherlich die Bambusfaser als nachwachsender Rohstoff nicht nur ökologischer, sondern auch preiswerter. Weitere Infos zu Bambus-Masten

Zum anderen bringt Powerex auch einen Bambus RDM Mast mit NP Flex Curve Biegekurve. Damit tritt Powerex in die Tradition des Mastherstellers Unifiber, der bereits seit einigen Jahren Mastmodelle sowohl in Flex Top, Hard Top und Constant Curve anbietet. Progressive Flex Masten sind jedoch auch bei Unifiber bisher nicht im Programm, soweit uns bekannt.

Weitere Infos zu Powerex Masten

Powerex returns: Surfmasten und Gabelbäume bald wieder verfügbar!

Powerex Carbon Boom

Powerex Carbon Boom

Die Geschichte des Surfmast-Hersteller Powerex ist eins Geschichte mit Höhen und Tiefen: Seit 1989 im Windsurf Business tätig wuchs Powerex bis 2004 nach eigenen Angaben zum größten Masthersteller weltweit. Nicht nur unter dem eigenen Namen, sondern auch für andere große Hersteller wie z. B. Naish Sails wurden OEM Masten produziert. Seit Anbeginn der Firmengeschichte produzierte Powerex ausschließlich im hochwertigen und kostspieligen PrePreg Verfahren, bei dem die Carbonmatten vorab mit Harz getränkt werden, um eine gleichmäßige Carbon-Harz-Verteilung zu erreichen und die Zuverlässigkeit und Stabilität von Windsurf Masten dadurch erheblich zu erhöhen.

Dann kamen in den vergangenen Jahren Insolvenzgerüchte auf, und man wähnte Powerex als Windsurf Brand schon als verloren, doch wie der Phoenix steigt der Carbon-Spezialist wieder aus der Asche auf: Nach der Insolvenz und Schwierigkeiten mit der weltweiten Distribution sind Powerex RDM Masten, Powerex SDM Surfmasten und sogar Powerex Carbon Gabelbäume bald in Deutschland wieder zu haben. Insbesondere das Gabelbaum-Sortiment überrascht positiv: Die zwei Carbon Booms Powerex Carbon Wave 140-190 und Carbon Free 150-200 cm gehören sicherlich mit zu den leichtesten Carbon Gabelbäumen auf dem Markt:

Technische Daten:

Model % carbon Kg Designed for
Carbon WAVE 140-190 100% 1,8 PRO all Conditions
Carbon FREE 150-200 100% 1,9 PRO all Conditions

 

Die Range an Windsurf Masten umfasst momentan 8 verschiedene Produktionslinien, davon 4 im Standard Durchmesser (SDM) und 4 im Reduzierten Durchmesser (RDM), jeweils mit 40, 60, 80 und 100 % Carbon. In die deutschen Windsurf Shops kommen nach aktuellem Kenntnisstand jedoch nur folgende RDM Linien:

RDM C40, C60, C85, C100 mit Constant Curve Biegekurve,

RDM C100 mit Constant Curve Biegekurve und Bambusfasern (Powerex Mast RDM 100 Bambus)

RDM C100 Surfmast mit Flex Curve Biegekurve und Bambusfasern

Weitere Infos zur Powerex Firmengeschichte und zu den Mastlinien und Herstellungsverfahren finden sich auf http://www.powerexmasts.com , und wer künftig die Produkte beziehen möchte, wird hier bald fündig:

Powerex Mast

Powerex Carbon Gabelbaum

Einige Bilder vorab:

Powerex Carbon Gabelbaum Endstück

Powerex Carbon Gabelbaum Endstück

Powerex Komplettansicht

Powerex Komplettansicht

Powerex Boom Frontstück

Powerex Boom Frontstück

 

Warmer Kopf dank Neopren Beanie

Neopren-Mütze

Immer warmen Kopf behalten – mit Neopren Beanie

Immer einen kühlen Kopf bewahren? Nicht mit dem Neopren Beanie

Der alte Spruch „Immer ein kühles Köpfchen behalten“ – er ist nicht die Devise von Wassersportlern im Frühjahr. Hier hilft das Wanna Neopren Beanie, dass der Kopf nicht zu sehr auskühlt und man die Surf Sessions so verlängern kann.

 

Ist ein Neopren Beanie nicht völlig übertrieben?

Das habe ich auch immer gedacht, aber dann im letzten Herbsturlaub bei 5 ° C Außentemperatur dieses wärmende Utensil ausprobiert. Der Unterschied ist deutlich spürbar. Und übrigens: In 4 Surftagen habe ich das Neopren Beanie nie verloren, weil es mit dem doppelt genähten Saum und dem Strech-Neopren eng am Kopf anliegt.

 

Features des Beanies von Wanna Surf:

  • dick gefüttert – richtig schön warm
  • doppelt kaschiertes Neopren
  • doppelter Saum
  • zwei Größen zur Auswahl

Übrigens: Beanie (oder auch Beany) heißt wörtlich übersetzt „Scheitelkäppchen“. Ist das nicht auch eine schöne coole deutsche Bezeichnung dafür??

Weitere Neopren-Accessoires für viele Wassersportarten im Surfshop Windstärke 7

Neopren Accessoires für Surfer und Windsurfer aussuchen

Windsurfshop Online

Windsurfshop im Aufwind

Seit dem Start im September 2005 hat sich unser Windsurf Shop Windstärke 7 kontinuierlich gesteigert, sein Sortiment an Windsurf Produkten ausgebaut und die Beratung kontinuierlich verbessert. Umfasste das Shop-Sortiment zunächst  hauptsächlich Produkte von Pro Limit im Bereich der Rigg-Komponenten und dem Zubehör, von Ezzy Sails im Bereich Windsurf Segel und von BIC im Bereich Windsurf Boards, so hat sich die Windstärke 7 Markenwelt nun erweitert: Mit Goya, Naish, North Sails und Tekknosport im Bereich Windsurfen bietet der Windsurfshop nun annähernd ein Komplettsortiment an. Darüber hinaus hat der Windsurf Onlineshop auch die Wassersportarten Surfen (Wellenreiten) und SUP Surfing aufgegriffen.

Neue Trends und innovative Produkte aufzugreifen, auch das gehört zum Konzept des Shops: Hier war beispielsweise Windstärke 7 ein Shop, der die Rigg Tragehilfe „Almen Click & Go“, den Surfer-Schlüsselsafe „Keypod“ oder Trimmkurbeln zum einfacheren Aufriggen von Surfsegeln mit anbot. Dieses Konzept soll auch weiterhin gefahren werden, um Windsurfern und anderen Wassersportlern ein tolles Shopping-Erlebnis zu bieten.

Surfanzug – Worauf muss ich achten?

Wanna Mens Surfanzug

Wanna Mens Surfanzug

Der Surfanzug muss auf die Bedürfnisse des Surfers zugeschnitten sein. Daher lohnt es sich, nicht den erstbesten Anzug zu kaufen, sondern vorab einige Überlegungen anzustellen, um den einen oder anderen Fehlkauf zu vermeiden.

 

  • Die richtige Surfanzug-Größe
    Diese Frage ist beim Kauf eines Surfanzugs immer etwas problematisch, da die Anzüge unterschiedlich ausfallen. Der Surfanzug muss eng genug anliegen, um den Wassereintritt gering zu halten, darf jedoch auch nicht zu eng sein, da dies die Atmung erschwert, die Bewegungsfreiheit einschränkt und möglicherweise sogar die Adern so sehr abklemmt, dass Hände, Beine oder Arme einschlafen.
    Eine Möglichkeit bei der Auswahl der Größe ist die Orientierung an der eigenen Konfektionsgröße, allerdings empfiehlt sich, so fern vorhanden, immer ein Blick in die Größentabelle des Surfanzug-Herstellers. Einen Surfanzug vor Ort im Surfshop anzuprobieren ist die beste Alternative, jedoch kann auch der Versandhandel hier zufrieden stellen. Im Zweifelsfall kann man einfach eine Größe, von der man denkt, dass sie gut passen wird, bestellen und im Zweifelsfall anschließend austauschen.
    Einige Surfanzug-Hersteller stellen auch Zwischengrößen her, z. B. für untersetzte oder besonders hochgewachsene Surfer. Diese Größen sind dann mit Zusatz-Buchstaben versehen, z. B. LT oder TL für Größe L in Tall. Bei nicht-Standard-Körpergrößen lohnt sich also der Blick in das Sortiment der Neoprenanzug-Brands, die diese Zwischengrößen anbieten.

 

  • Glatthaut oder doppelt kaschiert?
    Während die doppelt kaschierten Anzüge durch ihre große Oberfläche prinzipiell besser wärmen und auch robuster sind, kommen sie vornehmlich beim Tauchen zum Einsatz. Beim Surfen jedoch hat die große Oberfläche auch einen Nachteil: Die Verdunstungskälte ist deutlich größer als bei Glatthaut-Surfanzügen. Dieses Phänomen wird auch mit dem Begriff „Windchill“ beschrieben. Glatthaut ist also wärmer, aber auch anfälliger. Im Idealfall ist hier fürs Windsurfen ein Kompromiss zu suchen, z. B. ein Surfanzug mit Glatthaut-Rumpf, um den Körper schön warm zu halten, aber mit doppelt kaschierten Armen und Beinen, um Schäden am Material vorzubeugen.

 

  • Neopren-Dicke des Surfanzugs
    Im Sommer einen 6 mm Surfanzug zu tragen ist genauso wenig zielführend wie der 3mm Shorty im Herbst oder Winter. Vor dem Kauf eines Surfanzugs sollte man sich also die Frage stellen, ob man einen universellen Durchschnittsanzug sucht oder ob man nur zu einer bestimmten Jahreszeit surfen geht, oder ob sich eventuell die Anschaffung von gleich zwei Anzügen anbietet. Für die meisten Normalsurfer empfiehlt sich aus unserer Sicht ein Langarm-Anzug mit 4-5 mm Neopren im Rumpfbereich. Für Arme und Beine reichen dann 3 mm aus, um die Bewegungsmöglichkeiten nicht zu sehr einzuschränken. Ein solcher Anzug ist auch für die Vorsommermonate oder in der Nachsaison warm genug. Wer dann noch im November oder im März surfen möchte, für den bietet sich die Möglickeit, zusätzliche Neopren-Teile dazuzukaufen, mit denen man sich dann ganz flexibel nach dem Zwiebel-Prinzip auf die jeweiligen Temperaturen einrichten kann. Hier sind Neopren-Kopfhauben, Neopren-Handschuhe, Neopren-Beanies und insbesondere die Hooded vests bzw. Hoodvests zu nennen, also dünne Neopren-Westen mit integrierter Kopfhaube, die Rumpf und Kopf besonders wärmen.
    Für Surfer, die keine Kompromisse eingehen möchten, empfiehlt sich die Anschaffung eines Übergangsanzugs und eines richtig warmen Winteranzugs mit 6 mm Neopren und evtl. einer integrierten Kopfhaube.
    Auch an den heißen Sommertagen sollte man jedoch nicht ganz ohne Schutz aufs Wasser gehen. Wenn schon kein Surfanzug, dann doch zumindest UV-feste Schutzkleidung wie ein Lycra, um Sonnenbrand mit Hautschädigung vorzubeugen.
    Eine Alternative kann auch sein, einen so genannten LongJohn und Bolero zu kaufen – diese Zweiteiler Surfanzüge ermöglichen es, sich an den kälteren Tagen warm anzuziehen und an den wärmeren Tagen die Jacke einfach wegzulassen.

 

  • Welcher Surfanzug-Hersteller
    Die Brands unterscheiden sich in Bezug auf die Funktionalität der Surfanzüge nicht oder nur unwesentlich. Bei der Auswahl der Marke spielen kleine Ausstattungsmerkmale eine Rolle: Extra Neopren-Beschichtungen, Drainage-Technik, mit Atemluft beheizte Anzüge, Verstärkungen, Nahtschutz, Qualität der Reißverschlüsse, Waterblock Systeme und andere Eigenschaften unterscheiden die Anzüge voneinander.

 

  •  Wie ziehe ich einen Surfanzug richtig an?
    Eng soll er sein, der ideale Surfanzug, damit er richtig schön warm hält und die Wasserzirkulation reduziert. Doch eng bedeutet auch immer, dass man schlecht hinein und heraus kommt – insbesondere wenn der Anzug nass ist. Das folgende Video zeigt, wie man seinen Surfanzug am Material schonendsten und einfachsten anziehen kann:

 

Der Kauf eines Surfanzugs ist somit kein trivialer Kauf, sondern einer, für den sich ein paar Vorüberlegungen lohnen. Auch die Kennzeichnung der Hersteller in Bezug auf Größen, Ausstattungsmerkmale und Wärme-Indikatoren können eine echte Orientierungshilfe sein. Im Zweifelsfall empfiehlt sich, den jeweiligen Surfshop um Beratung zu bitten.

Unser Angebot an Surfanzügen:

Surfanzüge bei Windstärke 7 kaufen

Wasserdichtigkeit bei Handy-Taschen & Co.

Overboard Wasserdichte Rucksäcke

Wasserdicht? Jein!

Das Wasserdichtigkeitskriterium bei Taschen – Wir klären über ein Mysterium auf

Wasserdicht, wasserfest, wasserabweisend – bei dieser Begriffsvielfalt kann der Verbraucher sich schon mal verwirrt am Kopf kratzen und sich fragen: Wann ist eine wasserdichte Tasche wirklich wasserdicht, und wann nicht?

Die Erklärung: Die Dichtigkeit der meisten Brands bezieht sich immer nur auf einen bestimmten Einsatzzweck, da eine absolute Wasserdichtigkeit zwar technisch möglich, aber extrem kostspielig ist.

Genau über die Wasserdichtkeitkeitsklasse informieren!

Die Angabe der 100%igen Wasserdichtigkeit bei Taschen, Packsäcken, Handyschutzbeuteln & Co. gilt nicht universell. Sie bezieht sich immer nur auf den jeweiligen beschriebenen Einsatzzweck und sind mit Wasserdichtigkeitsklassen versehen, die die Nutzung der Taschen zur Gewährleistung der Wasserdichtigkeit klar eingrenzen. Diese orientieren sich an dem weltweit anerkannten Industriestandard IEC 60529 (siehe z.B. http://de.wikipedia.org/wiki/Schutzart#Erste_Kennziffer_des_IP-Codes ).

Hier ist eine Übersicht über die Klassifizierung bei der Marke Overboard:

https://www.wasserdichte-tasche.com/wasserdicht-kriterien.php#prod

 

 

Wer sich eine wasserdichte Tasche kauft, sollte dies unbedingt berücksichtigen, um einen Schaden an seinem Handy, ein Durchnässen seiner Kleidung oder gar das Verwüsten wichtiger Dokumente vermeiden möchte…

Du suchst eine Tasche? Wir haben eine große Auswahl für dich!

Wasserdichte Taschen kaufen

Weihnachtsgeschenk für Surfer – Good old Gutschein

Was schenkt man einem Surfer zu Weihnachten?

Insbesondere Nicht-Surfer tun sich häufig schwer damit, das passende Weihnachtsgeschenk für den Wellenreiter, Stand-Up Paddler oder Surfer-Geschenk-GutscheinWindsurfer auszusuchen: Die Materie ist komplex, die Ansprüche der Wassersportler groß. Das beste, was man also tun kann, ist, den Surfer mit einem Geschenkgutschein zu beglücken – dann kann er sich sein Wunsch-Geschenk selbst kaufen. Passend zum Weihnachtsgeschäft ist auch unser Surfshop Windstärke 7 mit verschiedenen Warengutscheinen am Start.

Hier findet man die tollen Geschenke:

Surfshop-Geschenkgutscheine

Anderer Windsurf-Weihnachtsgeschenk-Artikel

Ka.Sail Killer

Ka.Sail Killer

Ka.Sail Killer 2012

Der Killer auf dem Wasser: Das Ka.Sail Killer

Der Relaunch des Ka.Sail Killer entpuppt sich als voller Erfolg. Seit 1999 war das Crosswave Segel der australischen Windsurf-Marke Ka.Sail nicht mehr verfügbar. Doch zu 2012 ist es in völlig neuem Design wieder da und knüpft an die alten Erfolge an. Die softwaregestützte Segelkonzeption sowie die leichte und ultrastabile Bauweise des Ka Killer sind der Schlüssel zum Erfolg des Eurowave Segels, das in allen Bedingungen funktioniert, aber besondes für Onshore-Bedingungen geeignet ist. Ka selbst verspricht über das KaSail Killer:An all NEW sail for 2012Higher foot compared to the KAOS for radical manoeuvresA more compact outline and lighter weightAdditional seam shaping provides awesome low down powerFull Xply construction for maximum durability and soft feelIdeal for onshore Wave riding and freestyleLarger sizes are perfect for SUP sailingKa.Sail Killer 1999In Kürze steht ein Produkttest im Windsurfing Jahrbuch an – wir sind aber überzeugt, dass das Ka Sail Killer nicht enttäuschen wird. Wir berichten in Kürze über die Testergebnisse.

Ka.Sail Killer 1999

Ka.Sail Killer 1999

Mehr Infos:

 

 

 

 

Technische Daten des Ka Killer 2012:

_____________________________________________________________
Größe            Vorliek            Gabel            Mast            Latten            Top _____________________________________________________________

3.3                335                 141            340/15               5          verstellbar
3.7                371                  148           370/17                5          verstellbar
4.2                388                 159            370/17               5          verstellbar
4.7                406                 167            400/19               5               fest
5.0                415                 170            400/19               5               fest
5.3                426                 175            400/19               5               fest
5.7                442                 179            430/21               5               fest
6.2                460                 186            430/21               5              fest _____________________________________________________________

 

Weitere Windsurf Segel-Modell von Ka.Sails: Ka. Sail Koncept, Ka. Sail Kaos, Ka. Sail Kult, Ka. Sail Koyote, Ka. Sail Ka.Race

 

 

Mistral Boards – Comeback

In den 80er Jahren gefeiert und gefragt: Die Windsurf Marke Mistral. Sie prägte die Anfänge des Windsurf-Sports mit und gehörte lange Zeit zu den Marktführern der Windsurf-Branche. Mistral war Windsurfen, und Windsurfen war Mistral.

Auch verknüpft man mit dem Namen Mistral noch bis heute große Namen der Branche wie Robby Naish, Frank Maass oder Pete Cabrinha (dem „Urvater“ der Powerhalse). Diese und weitere große Surfer gehörten in den 80er Jahren zum so genannten „Dream Team“ des Windsurfsports, dem „Mistral World Cup Team“, das über Jahre hinweg zahlreiche Preise und Wettbewerbe gewann.

Doch wo steht Mistral heute? Manchem Surfer erschien es in den letzten Jahren so, als wäre der einstige Star am Windsurf-Firmament in der Versenkung verschwunden. Subjektive Vorwürfe wie eine verfehlte Modellpolitik, überhöhte Preise, fehlende Innovationen und Shapes machten an den Surfstränden die Runde.

In einem schwierigen Marktumfeld mit großem Konkurrenzdruck und mit schwindenen aktiven Surferzahlen trotz einer Zunahme an Windsurfkursen (wenn man dem VDWS glauben darf) ist eine erfolgreiche Positionierung schwierig. Laut Wikipedia werden in Deutschland jährlich etwa 9.000 Surfboards verkauft, während es 1986 noch 180.000 Stück waren: http://de.wikipedia.org/wiki/Windsurfen

Das sind gerade mal noch 5 % der ursprünglichen Verkaufszahl. Angesichts dieser Zahlen verwundert die extreme Preissteigerung gerade bei Windsurfboards nicht, da die fixen Entwicklungskosten, die Marketingkosten sowie die festen Kosten für die Entwicklung von Maschinen und Formen nicht mehr auf 180.000 Boards, sondern nur noch auf 9.000 Boards umgelegt werden können. 1.600 EUR für ein Waveboard sind in deutschen Surfshops keine Seltenheit – mein erstes Board hat 1994 noch 520,- DM gekostet (Fanatic Hot Rat, Auslaufware von 1992, aber trotzdem).

Es ist also eine berechtigte Frage, wie Mistral seine Zukunft erfolgreich gestalten will. Diese Frage beantwortet Anders Bringdal, dem momentanen Lizenznehmer für Mistral Boards, nicht mit Worten, sondern mit Taten: Für 2012 hat er von Marseille aus die Mistral Boardpalette ordentlich aufpoliert:

Mit modernen Shapes und zukunftsweisene Bauweisen gepaart mit knalligen Designs in leuchtenen Farben und einer ausgewogenen Board Range, die keine Wünsche offen lässt, schlägt Anders Bringdal mit der 2012er Mistral Palette einen zukunftsweisenden Kurs ein. Kurzum: Unter der Voraussetzung einer moderaten Preisgestaltung sind wir optimistisch, dass Mistral weiterhin eine feste Größe in der Windsurfbranche bleibt…

Bic Nova 165 wieder da

Bic Nova 165 NeuauflageGute Nachrichten von Bic Sport: Zu 2012 wird das allseits beliebte Bic Nova 165 wieder neu aufgelegt. Nachdem das Board einige Jahre nicht auf den Markt war, kommt es nun wieder in die Läden – und das mit gutem Grund, denn es ist das einzige Nova ohne Schwert. Währned die beiden großen Brüder, das Bic Nova 170D mit Schwert und das Bic Nova 210D mit Schwert zwar für den Einstieg durch das hohe Volumen und die Breite eine große Kippstabilität und schnelle Lernerfolge garantieren, stößt man mit den Boards schnell an die Grenzen des Einsatzbereichs. Das Bic Nova 165 hingegen gleitet nicht nur wie die anderen beiden Boards bei wenig Wind schnell an, es bleibt auch bei leichter Welle und Kabbelwasser bis 4-5 Windstärken noch kontrollierbar und bietet somit die besseren Entwicklungsmöglichkeiten für Ein- und Aufsteiger.

Das neue Bic Nova 165 zuerst gesehen bei: Surfshop Windstärke 7

Voraussichtliche technische Daten:

Length : 255.0 cm.
Width : 82.0 cm.
Volume : 165 l.
Weight : 11.0 kg.
Technology : Thermo Sandwich / EVA
Fin : WA 40
Fin box : Deep Tuttle Box

Dieses und weitere Windsurf Boards:

Windsurf Boards kaufen